Intimchirurgie | austaesthetik

OPERATIONSTECHNIK

Bei der Verkleinerung der inneren Schamlippen handelt es sich um einen relativ risikoarmen Eingriff, wenn er von
einem erfahrenen Operateur durchgeführt wird und die Patientin nach der Operation verschiedene Verhaltensregeln beachtet. Die Verkleinerung der inneren Schamlippen kann wahlweise in Vollnarkose oder auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. In der Regel beträgt die Operationszeit ca. 1 Stunde. Sie sollten allerdings insgesamt
2-3 Stunden einplanen , damit Sie die Möglichkeit haben, nach Ihrem Eingriff bei uns noch ein wenig auszuruhen. Im Rahmen des Eingriffs wird der Haut- und Weichteilüberschuss vom oberen klitorisnahen Anteil über die gesam- te Länge der Schamlippen unter ästhetischer Neuformung abgetragen. In seltenen Fällen kann auch eine Freilegung der Klitoris notwendig sein. Dann würde sich die Operationszeit auf ca. 2 Stunden verlängern. Es ist wichtig, die
Schamlippen nicht zu klein zu gestalten, um den Vagina-Eingang nicht zu verengen und den natürlichen Schutzef- fekt der kleinen Schamlippen zu erhalten. Aus diesem Grund ist es manchmal aus medizinischer Sicht nicht mög-
lich, die kleinen Schamlippen so zu reduzieren, dass sie unter den großen Schamlippen verschwinden. Dieser Aspekt ist aber individuell sehr verschieden und wird mit Ihnen im Vorgespräch detailliert besprochen. Die Haut wird mit
einem selbstauflösenden Fadenmaterial genäht, sodass keine Fäden gezogen  werden  müssen.



 

VOR DER OPERATION

Zur Operation sollten Sie im Genitalbereich vollständig rasiert sein, um das Infektrisiko zu minimieren und die Verbandswechsel einfacher zu gestalten. Die Operation sollte nicht während der monatlichen Menstruation durch- geführt werden. Es ist auch sinnvoll, den Eingriff so zu planen, dass die Menstruationsblutung frühestens 7 Tage nach der Operation einsetzt. Für einen Zeitraum von ca. 14 Tagen vor der Operation sollten Sie auf Medikamente
verzichten, die Acetylsalicylsäure enthalten (z.B. Aspirin, ASS, etc.), da durch diese die Blutgerinnung beeinträchtigt wird. Des Weiteren sollten Sie auch Alkohol, Zigaretten und Schlafmittel weitgehend vermeiden. Nikotin kann die Durchblutung von Organen vermindern und die Wundheilung verzögern. Verzichten Sie deshalb zwei Wochen vor
der Operation und in der Wundheilphase auf Nikotin.


 

Die Nachbehandlung ist normalerweise unproblematisch. Es kann in den ersten Tagen nach der Operation zu einem Brennen, zu leichten Schmerzen und geringen Nachblutungen kommen. Hilfreich sind eine entsprechende Medika- tion, Kühlen der Operationswunde und ein schützender Verband. Der erste Kontrolltermin wird für den ersten Tag nach der Operation vereinbart, gefolgt von einem weiteren Termin ca. 1 Woche nach dem Eingriff und einem letzten Termin ca. 6 Wochen danach. Prinzipiell sind folgende Verhaltensregeln nach der Operation zu beachten:
Nach der Operation neigen die kleinen Schamlippen dazu, kräftig zu schwellen. Hier hilft es, das Operations gebiet vorsichtig über die ersten 2-3 Tage zu kühlen.
Als Infektionsprophylaxe wird Ihnen ein Antibiotikum verordnet, das Sie über die ersten 4 Tage einnehmen.
Sie erhalten am Ende Ihrer Operation ein Rezept für ein schmerzstillendes und abschwellendes Medikament, das Sie bitte über die ersten 3 Tage regelmäßig einnehmen sollten.
Eine ausgiebige und perfekte Körperhygiene ist in den ersten Wochen nach der Operation unumgänglich.
Hierzu zählen das tägliche Reinigen der Wunden mit einer Kompresse und Octenisept sowie das Reinigen der Wunden nach jedem Toilettengang. Ab dem 4. Tag sollten Sie die Genitalregion täglich mit Wasserunter der Dusche reinigen, um Infektionen vorzubeugen.
Baden und Schwimmen, ob Badewanne oder Freibad, sollten 2-3 Wochen unterlassen werden.
Geschlechtsverkehr sollte für 3-4 Wochen vermieden werden.
Sport, Sauna, Solarium sollten 3-4 Wochen vermieden werden.

NACHBEHANDLUNG

Nach der Operation kann es im Operationsgebiet zu Narben und Schmerzen kommen, jedoch verschwinden diese meistens nach einer gewissen Zeit komplett. Die Sensibilität bzw. das Gefühl beim Geschlechtsverkehr wird nicht beeinflusst. Eine Asymmetrie kann nach Rückgang der Schwellung resultieren, ist jedoch normalerweise weder störend noch auffallend.

NEBENWIRKUNGEN &

KOMPLIKATIONEN

Das Wichtigeste auf einen Blick

  • OP–Dauer: ca. 1 Stunde

  • Narkose: Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf, evtl. Vollnarkose

  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht

  • Nachbehandlung: tägliche Verbandswechsel und Duschen mit einer desinfizierenden Seife

  • Sport: nach 4 bis 6 Wochen

  • Gesellschaftsfähig: sofort

  • Arbeitsunfähigkeit: keine, nur bei großen Korrekturen einige Tage

Der Intimbereich ist insbesondere für Frauen ein sehr sensibles Thema. Die natürliche Alterung, erbliche Veranlagung, hormonelle Einflüsse, aber auch Geburten sowie starke Gewichtsschwankungen können das Aussehen und die Funktionen der weiblichen Intimzone beeinflussen.

Probleme bereiten vor allem zu lange oder ungleiche innere Schamlippen – und das nicht nur unter ästhetischen Aspekten. Denn zu lange Schamlippen können auch beim Sport als sehr unangenehm empfunden werden.

Hier bietet die weibliche Genitalchirurgie zahlreiche Methoden, um körperliches Unwohlsein sowie die Unzufriedenheit mit dem ästhetischen Empfinden zu korrigieren.

 

INTIMCHIRURGIE

Termine nach Vereinbarung unter

info@aust-aesthetik.de oder+49 (0) 8191 97 105 0

© 2017 by Dr. med. Matthias Aust  

concept und design: dmade marketing ug

  • Dr. Matthias Aust on Facebook
  • PD Dr. med. Matthias Aust
  • PD Dr. med. Matthias Aust