Fettabsaugung | austaesthetik

OPERATIONSTECHNIK

Prinzipiell gibt es verschiedene Techniken der Fettabsaugung: z.B. die trockene Technik, die Tumeszenz-Technik

und die Ultraschall-Fettabsaugung. Im Allgemeinen wird derzeit die Tumeszenz-Technik am häufigsten zur Fettab- saugung genutzt. Bei dieser Technik wird während der Operation in das abzusaugende Areal eine bestimmte Menge einer Flüssigkeit infiltriert, deren Inhaltsstoffe unter anderem dazu führen, dass sich Gefäße verengen und es zu

keinen starken Blutungen kommt. Diese Methode wird als sehr schonend angesehen und auch von uns angewandt. Eine Fettabsaugung kann je nach Größe des abzusaugenden Areals in Lokalanästhesie, Dämmerschlafnarkose oder Maskennarkose durchgeführt werden. Hierbei wird das Fettgewebe auf verschiedenen Ebenen mit unterschiedlich starken Kanülen fächerförmig abgesaugt. Dies geschieht über mehrere kleine Schnitte, die nach der Absaugung

kaum noch wahrnehmbar sind. Ist am Ende der Operation die gewünschte Menge an Fettgewebe abgesaugt, werden die Einstichstellen mit einem selbstauflösenden Faden verschlossen. Die operierte Körperpartie wird anschließend mit einem Tape-Verband stabilisiert und die vorher abgemessene Kompressionskleidung wird angepasst.

VOR DER OPERATION

14 Tage vor der Operation sollten Sie auf Medikamente verzichten, die Acetylasilcy-lsäure entahlten (z. B. Aspirin, ASS, etc), da diese Ihre Blutungsneigung erhöhen. Des weiteren sollten Sie Alkohol, Zigaretten und Schlafmittel weitgehend vermeiden. Nikotin führt zu Durch-blutungsstörungen und kann die Wund-heilung beeinträchtigen. Verzichten Sie deshalb zwei Wochen vor der Operation und in der Wundheilungsphase auf Zigaretten.

Am Tag nach der Operation erfolgt eine Nachkontrolle und am zweiten Tag nach der Operation dürfen Sie bereits wieder kurz duschen. Die Fadenentfernung erfolgt nach 14 Tagen.

Spätestens eine Woche nach der Operation ist Ihre volle Arbeitsfähigkeit wieder hergestellt.

Thromboseprophylaxe für 14 Tage.

Sport nach 3 Wochen langsam beginnen.

Spezielle Miederhose für ca. 4-6 Wochen tragen. Dadurch wird den Heilungsprozess und das Ergebnis wesentlich beeinflusst.

NACHBEHANDLUNG

Eventuelle Schwellungen und Verfärbungen durch Blutergüsse klingen meist nach zwei bis drei Wochen ab. Infektionen sind äußerst  selten

NEBENWIRKUNGEN &

KOMPLIKATIONEN

Das Wichtigeste auf einen Blick

  • OP–Dauer: zwischen 30 Minuten und 3 Stunden

  • Narkose: Örtliche Betäubung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose

  • Klinikaufenthalt: ambulant oder 1 Nacht

  • Nachbehandlung: Miederhose für 4-6 Wochen

  • Sport: nach ca. 3 Wochen

  • Gesellschaftsfähig: nach wenigen Tagen

  • Arbeitsunfähigkeit: wenige Tage/1 Woche

Eine straffe und attraktive Figur ohne störende Fettpölsterchen gilt in der heutigen Zeit als Schönheitsideal. Doch häufig lassen sich die Fettdepots, die der Körper über Jahre hinweg angelegt hat, durch Ernährung und Sport allein nicht oder nur sehr schwer in den Griff bekommen. Grund sind die Fettzellen. Zwar kann die darin gespeicherte Menge an Fett verringert werden, die Anzahl an Fettzellen bleibt jedoch meist konstant. An dieser Stelle setzt die Liposuktion an, indem vorhandenes Fettgewebe inklusive der Stammzellen dauerhaft entfernt wird.

Eine Fettabsaugung kann dabei an nahezu jeder Körperregion durchgeführt werden, wobei sich die häufigsten Problemzonen beider Geschlechter auf die Hüften, Beine, den Bauch sowie das Gesäß projizieren. Je nach Ausmaß der Fettdepots wird gezielt mehr oder weniger Fettgewebe reduziert. Dies verhilft zu einem harmonischen Gesamtbild mit schönen Konturen und Proportionen, ohne Reiterhosen oder ähnlichem.

FETTABSAUGUNG

Termine nach Vereinbarung unter

info@aust-aesthetik.de oder+49 (0) 8191 97 105 0

© 2017 by Dr. med. Matthias Aust  

concept und design: dmade marketing ug

  • Dr. Matthias Aust on Facebook
  • PD Dr. med. Matthias Aust
  • PD Dr. med. Matthias Aust