Brustasymmetrien | austaesthetik

OPERATIONSTECHNIK

Es gibt keine Standard-Operation für Brustasymmetrien, sondern das Vorgehen richtet sich nach individuellen Faktoren. Meist werden mehrere Techniken kombiniert, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Generell

kommen Methoden der Brustvergrößerung Brustverkleinerung, Bruststraffung und der Brustwiederherstellung zum Einsatz. In jedem Fall ist aber eine ausführliche individuelle Beratung erforderlich.

VOR DER OPERATION

Für einen Zeitraum von ca. 14 Tagen vor der Operation sollten Sie auf Medikamente verzichten, die Acetylsalicyl-

säure enthalten (z.B. Aspirin, ASS, etc.), da durch diese die Blutgerinnung beeinträchtigt wird. Des Weiteren sollten Sie auch Alkohol, Zigaretten und Schlafmittel weitgehend vermeiden. Nikotin kann die Durchblutung von Organen vermindern und die Wundheilung verzögern. Verzichten Sie deshalb zwei Wochen vor der Operation und in der

Wundheilphase auf Nikotin.

  • Nahtentfernung entfällt meist bei selbstauflösendem Nahtmaterial.

  • Tragen  eines metallfreien Sport BHs für 6  Wochen

  • Sie können für  mindestens 4  Wochen  keine schweren Arbeiten mit  den Armen durchführen.

NACHBEHANDLUNG

Eventuelle Schwellungen und Verfärbungen durch Blutergüsse im OP Bereich klingen nach etwa drei Wochen ab.    Ein Taubheitsgefühl wird nicht selten im Bereich der Brustwarze verspürt, geht jedoch ebenfalls in der Regel zurück.

NEBENWIRKUNGEN &

KOMPLIKATIONEN

  • OP-Dauer: ca. 1 bis 2 Stunden

  • Narkose: Vollnarkose

  • Klinikaufenthalt: 1 bis 2 Nächte

  • Tragen  eines metallfreien Sport BHs für 6 Wochen

  • Keine schweren Arbeiten mit dem Oberkörper sowie Überkopfarbeit für 6 Wochen

  • Sport: nach frühestens 4 Wochen

  • Gesellschaftsfähig: nach 1 Woche

  • Arbeitsunfähigkeit: ca. 1-2 Wochen

Das Wichtigeste auf einen Blick

Kleine Seitendifferenzen in Bezug auf die Größe kommen bei 90% aller Frauen vor.

Kommt es jedoch in der Pubertät zu einem unterschiedlichen Brustwachstum, kann eine mäßige bis erhebliche Asymmetrie der Brüste entstehen. Eine Brust ist meist grösser und fällt mehr als die andere. Weitere Asymmetrien können z.B. durch Unfallfolgen (z.B. Verbrennung) oder Krankheitsfolge (z.B. nach Brusttumoren) entstehen.

Je nach zugrunde liegender Pathologie erfolgt die Korrektur ein- oder auch beidseitig.

 

BRUSTASYMMETRIEN

Termine nach Vereinbarung unter

info@aust-aesthetik.de oder+49 (0) 8191 97 105 0

© 2017 by Dr. med. Matthias Aust  

concept und design: dmade marketing ug

  • Dr. Matthias Aust on Facebook
  • PD Dr. med. Matthias Aust
  • PD Dr. med. Matthias Aust